Termine, Termine, Termine …

Wir möchten euch auf ein paar Veranstaltungen in den kommenden Tagen aufmerksam machen, die wir für wichtig halten:

Am 14. Juni (Donnerstag) findet ab 19 Uhr in der neuen Beratungsstelle der Berliner MieterGemeinschaft in der Sonnenallee 101 eine Diskussionsveranstaltung „Über das Für und Wider von Bürgerbeteiligung“ statt.

Ist das wirklich demokratisch?

Bürgerhaushalte, Volksbegehren oder auch Beteiligungsverfahren in Sanierungsgebieten wie in Neukölln vermitteln den Eindruck einer gewaltigen Demokratisierungswelle. Ob diese Beeiligungsformen grundsätzlich geeignet sind, mehr Demokratie zu etablieren, darf allerdings bezweifelt werden. Häufig zielen sie lediglich auf die widerstandsfreie Durchsetzung von Groß- und Bauprojekten. Auf der anderen Seite können Themen in die öffentlich Diskussion gebracht und Entscheidungen herbeigeführt werden, die sich gegen die Interessen von Konzernen und herrschender Politik richten und soziale und demokratische Rechte stärken.

Dazu sind eingeladen Jens-Martin Rode vom Berliner Energietisch und Thomas Wagner (Soziologe, Autor), der sich kritisch mit dem Thema Bürgerbeteiligung beschäftigt.

+

Im Rahmen der 48-Stunden-Neukölln am 16. Juni bietet die Kiezini DonauFulda in den Räumen der Berliner MieterGemeinschaft in der Sonnenallee 101 nachmittags ab 15 Uhr Infomaterial und die Möglichkeit zum Kennenlernen.

Für denselben Tag ruft die Mieterinitiative Kotti & Co wieder zu einer Demonstration gegen hohe Mieten in Berlin auf. Genauere Informationen unter http://kottiundco.wordpress.com.

+

Am Montag, dem 18. Juni treffen sich die Spitzen der deutschen Immobilienunternehmen mit den Spitzen der deutschen Stadtentwicklungspolitik: Die Jahrestagung der Immobilienwirtschaft steht an. Ort des hochkarätigen Treffens ist das Ritz-Carlton am Potsdamer Platz.

„Keine Rendite mit der Miete!“ Unter diesem Motto treffen wir uns um 16 Uhr am Mehringplatz zu einer Demonstration und ziehen gemeinsam zum Versammlungsort.

Advertisements